Erfahrungsbericht: SocialTrade24.de

Im dritten Teil der Reihe “Geld verdienen mit sozialen Medien 2016” schildere ich die Erfahrungen mit SocialTrade24.de.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über E-Mail Adresse und selbstgewähltes Passwort.

Kein Fremdzugriff auf Social Media Konten erforderlich

Als Vorteil sehe ich bei diesem Anbieter, dass die Links zu den Seiten aufgerufen werden können, ohne dem Seitenbetreiber Zugriff auf das Social Media Konto geben zu müssen.

 

Angebot

Auf der Startseite wird angegeben, dass man auf SocialTrade24.de keine „Likes“ etc. kaufen, sondern nur tauschen könne:

16-02-11 SocialTrade24
Screenshot: SocialTrade24.de

Fantasiewährung “Credits” 

Die getätigten Klicks werden zunächst mit “Credits” vergütet, die dann wiederum 1:1 in Eurocent umgewandelt werden können.

Man verdient dort zunächst „Credits“ und kann diese wieder anderen Usern anbieten, wenn diese von dir festgelegte Inhalte „liken“.

Man trägt dafür seine Seite im „Account Manager“ unter „Seite eintragen“ ein und legt die Credits fest, die für ein „Like“ vergeben werden sollen:

16-02-11 Seite eintragen SocialTrade24
Screenshot: Teil der Bedienoberfläche nach Anmeldung auf SocialTrade24.de

Das finde ich gut, da passt auch der Name SocialTrade24.

Täuschung der Nutzer

Ich habe mich dann nur gefragt, wieso der Seitenbetreiber diese werbefreie Plattform anbietet; Was bringt ihm das außer Aufwand? Die Antwort habe ich direkt nach der Anmeldung bekommen: Man kann eben doch Credits für Euro kaufen: Diese gekauften Credits kann man genau wie die verdienten Credits den anderen 22.000 Nutzern anbieten, wenn sie im Gegenzug die eigenen Inhalte „liken“.

Der Anbieter behauptet folglich, er verkaufe keine Follower etc. was auf den ersten Blick auch stimmt. Er verkauft zunächst „Credits“, die man anderen Nutzern im Gegenzug anbieten kann. Dadurch aber, dass man sich als Nutzer die so verdienten Credits – umgewandelt in Eurocent – auszahlen lassen kann, verkauft der Anbieter im Endeffekt eben doch Follower.

Wenn nicht so, dann aber durch das ausdrückliche Angebot, „Credits“ für Euro zu kaufen. Dieses Angebot sehen jedoch nur die angemeldeten Nutzer.

Geld verdienen

Ich konnte bei Versuchen an zwei Tagen keinen einzigen Credit verdienen, da das System bei jeder aufgerufenen Seite die Fehlermeldung zeigte, nämlich, dass der Klick nicht gewertet würde.

SocialTrade24 Like
Screenshot: Benutzeroberfläche nach Anmeldung SocialTrade24

Da auch im Testbericht von Frank Rindermann technische Probleme bei SocialTrade24.de erwähnt werden, glaube ich, dass der Fehler nicht bei mir liegt.

Großer Zeitaufwand

Von den Links kann nur jeweils einer angeklickt und geladen, und nicht – wie bei Fanslave etwa – sechs Links angeklickt werden, um sie im Hintergrund laden zu lassen.

Auszahlungsgrenze

Auszahlungen soll es ab 500 Credits bzw. 5 Euro geben.

Fazit

Ich habe mit SocialTrade24 keinen Cent verdienen können und muss daher davon abraten.

Die Wertungen entsprechen meiner persönlichen Auffassung.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.